Digitalagenturen: Accenture schluckt Sinner Schrader via @horizont

vor 5 Stunden

CEO Dinner for Digital Business Leaders 2014

zurück zur Übersicht

Ann-Catrin Boll

/ Cribb fördert Dialog zwischen Führungskräften der Digital- und klassischen Wirtschaft

  • Über 40 Führungskräfte aus Unternehmen aller Branchen treffen sich beim jährlichen CEO Dinner, organisiert von der Personalberatung Cribb
  • Höhepunkt des Abends: Kamingespräch mit Christoph Keese, Executive Vice President bei Axel Springer

Hamburg, 4. Juni 2014 – Mehr als 40 Entscheider aus Unternehmen aller Branchen sowie Venture Capitalists und erfolgreiche Startup-Gründer trafen sich am Dienstag zum „CEO Dinner for Digital Business Leaders“ von Cribb. Im Mittelpunkt der von der führenden Personalberatung für die Besetzung von Vorständen und Geschäftsführern mit ausgeprägter Digitalkompetenz organisierten Veranstaltung standen die Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung. Der Einladung zum Empfang in den Räumen der Personalberatung mit anschließendem Dinner im Hamburger Restaurant „Plat du Jour“ folgten unter anderem Arnd Benninghoff (Chief Digital Ofificer ProSieben Sat1), Nicolas Biagosch (Geschäftsführer simyo), Dr. Alexander von Frankenberg (Geschäftsführer High-Tech Gründerfonds), Niclaus Mewes (CEO myTaxi), Matthias Schmidt-Pfitzner (Senior Vice President Digital Media Deutsche Telekom AG), Andreas Schoo (Geschäftsführer Bauer Media Group) Dirk Ströer (Gründer Media Ventures) und Stefanie Waehlert (Chief Digital Officer TUI Deutschland).

Dwight Cribb, Gründer und Geschäftsführer der gleichnamigen Personalberatung: „Inzwischen ist den meisten Unternehmen bewusst, dass sie der Digitalisierung aktiv begegnen müssen. Eine tragfähige Strategie muss jedoch auf Führungsebene angestoßen und vorangetrieben werden. Über ihre Erfahrungen mit dem digitalen Wandel tauschen sich Unternehmenslenker aus allen Wirtschaftszweigen bereits seit Jahren im Rahmen unseres CEO Dinners aus. Wir unterstützen damit den notwendigen Dialog zwischen Digital- und klassischer Wirtschaft.“

Höhepunkt des Abends war das Kamingespräch zwischen Dwight Cribb und Christoph Keese, Executive Vice President bei Axel Springer. Sie diskutierten unter anderem darüber, welche Schritte das Medienhaus unternimmt, um führender digitaler Verlag zu werden. Ebenso Thema waren Keeses Erfahrungen im Silicon Valley – und der deutliche finanzielle und kulturelle Unterschied zu Deutschland.

„In den letzten drei Jahren erhielten Jungunternehmen knapp 2 Milliarden Euro deutsches Venture Capital. In den USA waren es 64 Milliarden. Doch nicht nur die Höhe der Investitionen ist ein fundamentaler Unterschied zwischen Amerika und dem hiesigen Markt. Es ist vor allem die Kultur der Offenheit“, so Keese. „Gründer in Amerika tauschen sich bereits im Entwicklungsprozess untereinander aus. Sie holen Investoren so früh wie möglich an Bord, diskutieren potenzielle Fehler offen und bringen dann sogenannte minimum viable products auf den Markt, die kontinuierlich, basierend auf dem Feedback der Nutzer, weiterentwickelt werden. In Deutschland wird im stillen Kämmerlein entwickelt – über Jahre, hinter verschlossenen Türen. Und dann wird ein Produkt präsentiert, das im Zweifel keiner mehr braucht und das vielleicht auch gar nicht mehr ins Portfolio passt.“

Keese plädierte ferner dafür, dass „Unternehmen genau hinschauen müssen, wie die Digitalisierung ihre Geschäftsmodelle verändert. Selbst Stahlhändler sind betroffen. Sie alle müssen analysieren – zum Beispiel mit Hilfe von jungen, aufstrebenden Startups –, wie disruptive Technologien ihr Kerngeschäft in den nächsten Jahren angreifen und wie sie diese Erkenntnisse bündeln können, um daraus nachhaltige Wettbewerbsvorteile zu schaffen.“

wp-caption aligncenter">Dwight Cribb (Gründer und Geschäftsführer Cribb), Maren Freyberg (Geschäftsführerin Cribb), Christoph Keese (Executive Vice President Axel Springer) beim CEO Dinner 2014 von Cribb. Copyright: Ulrich Perrey / Cribb

Dwight Cribb (Gründer und Geschäftsführer Cribb), Maren Freyberg (Geschäftsführerin Cribb), Christoph Keese (Executive Vice President Axel Springer) beim CEO Dinner 2014 von Cribb. Copyright: Ulrich Perrey / Cribb

wp-caption aligncenter">CEO Dinner for Digital Business Leaders 2014 – Cribb fördert Dialog zwischen Führungskräften der Digital- und klassischen Wirtschaft. Copyright: Ulrich Perrey / Cribb

CEO Dinner for Digital Business Leaders 2014 – Cribb fördert Dialog zwischen Führungskräften der Digital- und klassischen Wirtschaft. Copyright: Ulrich Perrey / Cribb

wp-caption aligncenter">Maren Freyberg begrüßt Gäste zum CEO Dinner 2014 im Hamburger Restaurant Plat du Jour. Copyright: Ulrich Perrey / Cribb

Maren Freyberg begrüßt Gäste zum CEO Dinner 2014 im Hamburger Restaurant Plat du Jour. Copyright: Ulrich Perrey / Cribb

Druckfähige Pressebilder zum Download.