Wer sind diese Cribbs eigentlich und wenn ja, wie viele? Heute: Harald R. Fortmann

zurück zur Übersicht

Ann-Catrin Boll

Harald R. Fortmann ist seit April 2013 bei Cribb. Als Director Executive Search treibt er den Ausbau des Beratungsgeschäfts mit Konzernen und marktführenden mittelständischen Unternehmen voran. Er ist zudem auch Vizepräsident des Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) und seit fast 20 Jahren in der Digitalen Wirtschaft tätig. Hier ist sein Steckbrief.

Wer bist du?Harald R. Fortmann, Director Executive Search Cribb. Foto: Robert Neuhann
Harald ® Fortmann, 43 Jahre alt. Geboren in Ratingen, aufgewachsen in der Nähe von Paris. Seit 2005 Wahl-Hamburger.

Wie bist du zur Personalberatung gekommen?
Ungeplant.
Ich kenne Dwight und Maren schon über ein Jahrzehnt. Ich war Kandidat bei Cribb bei meinem Wechsel von 24/7 Real Media zu Advertising.com & AOL und habe dann bei Advertising.com und AOL zahlreiche Positionen mit Cribb besetzt. Zudem hat Dwight vor etwas mehr als zwei Jahren eine Unternehmersportgruppe ins Leben gerufen und seitdem trainieren wir beide mit zwei weiteren Kollegen aus der Digitalbranche jeden Mittwochmorgen mit einem Personal Trainer in der Kaifu Lodge. Als Pixelpark im März 2012 an die Publicis Gruppe verkauft wurde, war mir klar, dass ich im folgenden Jahr was Neues anfangen möchte; ich wollte keinesfalls in einem Network arbeiten. Als ich Dwight ansprach, dass wir mal wieder die Augen offen halten sollten, zögerte er nicht lange und schlug vor, dass ich doch bei Cribb einsteigen sollte. Da mir die Beratung auf Top-Level sowie Menschen das Wichtigste an meinem Job sind, war die Idee gar nicht so abwegig. Nach Gesprächen mit meiner Frau und weiterem Austausch mit Maren und Dwight, haben wir das Abenteuer gemeinsam gestartet.

Was liebst du an deiner Arbeit / warum tust du das, was du machst?
Ich bin ein Mensch, der nur funktioniert, wenn er Spaß an der Arbeit hat. Zudem ist mir trotz allem Digital Enthusiasmus der Mensch unheimlich wichtig. Das war für mich vor über 13 Jahren auch ein Grund, im BVDW aktiv zu werden und dort seit nunmehr neun Jahren als Vizepräsident insbesondere die Themen Bildung & Personalentwicklung voran zu treiben.

Was zeichnet Cribb aus?
Dass wir ein Teil der Digitalen Wirtschaft sind und der Mensch im Vordergrund steht. Dazu das Verständnis unter dem Team, und dass wir aus Spaß an der Sache arbeiten.

Was machst du, wenn du nicht arbeitest?
Na ja, neben Cribb, BVDW und Lehraufträgen bleibt da nicht so viel Zeit übrig … Aber diese genieße ich mit meiner Familie.

Empfiehl doch mal drei Webseiten.
Ich tummle mich permanent auf vielen kleinen Websites rum, vor allem von innovativen Start-Ups.

Aber hier mal drei Tipps, die einem weiterhelfen in diesem Digitalen Business:

  1. kriegs-recht.de: Vermutlich das beste Blog für Internetrecht von Henning Krieg. Auch für den Nicht-Juristen verständlich geschrieben.
  2. netzoekonom.de: Sicher das beste Blog eines Journalisten. Viele andere glänzen mit Hypes oder Halbwissen. Holger Schmidt bringt es auf den Punkt.
  3. bvdw.org: Der Beste Verband Der Welt. Hier sammeln sich die Informationen der Digitalen Wirtschaft. Unerlässlich, um am Ball zu bleiben.

Und hier drei coole Start-Ups, bei denen ich gerne kaufe:

  1. teatox.de: Sehr guter Tee, der schön und fit macht.
  2. lebepur.com: Super smarte Idee, endlich mal nicht den Kühlschrank voller Grünzeug für die Green Smoothies packen zu müssen.
  3. freeletics.com: Zu beobachtendes Start-Up, das eine Mischung aus Personal Training, Bodyweight Training und Motivation anbietet.

Und wenn ich schon dabei bin, meine drei Lieblingssites:

  1. apple.com: Immer einen Besuch wert. 130 Millionen Android-Umsteiger in 2013 können nicht irren.
  2. nike.com: Addicted. Kommt mir nicht mit Adidas, Puma oder so…
  3. electrabike.com: Meine Lieblingsfahrradmarke. Ride stylish, ride cool!

Was willst du unbedingt noch machen, was du bisher nicht geschafft hast?
Das Wesentliche im Leben habe ich geschafft. Seit nunmehr 24 Jahren eine tolle Frau an meiner Seite und 2 Kinder, die mich jeden Tag bereichern.
Aber den New York Marathon laufen, das würde ich gerne zum Gedenken an meine verstorbene Schwester.

Wobei wirst du schwach?
Beim Dackelblick meiner Kinder oder meines Hundes.

Vier Tage frei – Ideen für einen Kurztrip?
Oslo hat mich begeistert – eine Mischung aus cooler Stadt und unglaublicher Natur. Ansonsten die sichere Bank: New York, Los Angeles, Paris oder einfach mal Hamburg erkunden…

Auf welchen Gegenstand könntest du nicht mehr verzichten?
Auf mein iPhone. Es macht mein Leben effizienter und hält mich darüber auf dem Laufenden, was zu Hause los ist. Dank der neuen iOS8 Features wird meine Kommunikation noch effizienter und der Draht nach Hause noch besser. Danke Steve, dass Du die Industrie einmal mehr revolutioniert hast.

Zu guter Letzt: Sekt oder Selters?
Berge oder Meer? So schön Berge sind, das Meer fasziniert mich.  Schon mal „Deep Blue – im Rausch der Tiefe“ gesehen?
Berliner Schnauze oder Hamburger Schnack? Hamburger Schnack. Berlin ist cool für einen Besuch. Hamburg fürs Leben.
Tablet oder Buch? Für ein gutes Buch das Buch. Für Business und Einmal-Bücher das Tablet. Schon mal „Der Preis“ von Daniel Yergin über die Geschichte der Ölindustrie gelesen? Ein Must!
Currywurst oder Salat? Seit 2 Jahren Flexitarier, aber für eine gute Currywurst werde ich rückfällig… Am liebsten fruchtig von curry-deutschland.de in Düsseldorf mit einer Pommes und dazu die Mayo des Monats „Sweet Charlotte“. Versuche, immer wenn es die gibt, Termine in Düsseldorf zu haben…

Harald im Netz: Google+, LinkedIn, TwitterXing, YouTube