Joe Kaeser: "Es bringt nichts, das Silicon Valley zu kopieren"

vor 20 Stunden

Executive Search-Berater, Headhunter, Personalberater, Personalvermittler

eine Begriffserklärung

Im Recruiting bzw. in der Personalwirtschaft gibt es einige verbreitete Begrifflichkeiten, die oftmals zu Unklarheiten, Verwirrungen und Verwechslungen führen. An dieser Stelle sollen einige erklärt werden.

Personalberatung: Die Personalberatung ist eine Dienstleistung, die der Unternehmensberatung zugerechnet wird. Sie umfasst verschiedene Beratungsfelder wie die Begleitung von Findungsprozessen, die Gestaltung und Durchführung von Beurteilungsmaßnahmen, die Personalentwicklung, Vergütungsberatung, das Personalmarketing, die Begleitung der Organisationsentwicklung sowie strategische und konzeptionelle Fragestellungen in der Personalarbeit. Der Schwerpunkt nahezu aller Personalberatungen liegt aber auf der Suche und Auswahl von hochqualifizierten Führungskräften und Spezialisten. (Mehr Informationen zu den Beratungsleistungen von Cribb gibt es hier.)

Headhunting: Der Begriff bezeichnet die Suche nach Fach- und Führungskräften mittels Direktansprache. Viele Personalberater bezeichnen sich selbst ungern als Headhunter , denn mit der „Jagd“ hat der Beruf wenig zu tun, sondern eher mit der gezielten, fundierten und qualitativen Auswahl und Ansprache der besten Köpfe für eine bestimmte Position.

Executive Search: Sucht eine Personalberatung ausschließlich Führungskräfte, so wird dieser Prozess häufig mit „Executive Search“ und die Berater als „Executive-Search-Berater“ bezeichnet. Weitere Begriffe sind Direktsuche, Direct Search und Direktansprache.

Grundsätzlich beschreiben alle drei Begriffe dieselbe Tätigkeit: Die Suche nach den besten Kandidaten mittels Direktansprache im Auftrag von Unternehmen, so wie die Personalberater von Cribb sie durchführen. (Weitere Informationen zum Auswahlprozess der Executive Search-Berater von Cribb gibt es hier.)

Für ihre Leistung erhalten Personalberater, Executive Search-Berater und Headhunter in der Regel eine erfolgsunabhängige Vergütung, die sich am Jahreszielgehalt der zu besetzenden Position orientiert. Üblicherweise wird das Honorar in drei Teilen bezahlt. Beim diesem Drittel-Modell erhält der Personalberater das erste Drittel unmittelbar nach Auftragserteilung. Das zweite Drittel wird fällig, wenn dem Auftraggeber qualifizierte Kandidaten präsentiert wurden, und das letzte Drittel, wenn die Suche beendet wurde.

Personalvermittlung: Keiner der oben genannten Begriffe hat etwas mit Personalvermittlung zu tun. Personalvermittler bauen sich zunächst einen Pool an Kandidaten auf und suchen dann innerhalb dieses Pools nach geeigneten Kandidaten, die sie an Unternehmen mit einem bestimmten Bedarf vermitteln können. Ihren Service bieten Personalvermittler meist auf der Grundlage einer Erfolgsprovision an. Sie arbeiten also erfolgsabhängig.