Wer bist du?

Mein Name ist Stephanie Jebe und ich bin 24 Jahre jung. Geboren wurde ich in der Rosenstadt Eutin, wo ich ebenfalls aufgewachsen und zur Schule gegangen bin. Nach meinem Abitur habe ich ein duales Studium in der wunderschönen Hansestadt Lübeck absolviert. Meine Reiselust habe ich im Anschluss durch eine drei monatige Backpackingreise durch u. a. Südostasien, Australien, den Fidschis und Hawaii gestillt. Der Norden Deutschlands ist und bleibt für mich jedoch der schönste Fleck der Erde und Großstadtleben war schon immer mein Traum. Deswegen kann ich mir für meine Zukunft nichts Besseres vorstellen, als ein „Hamburger Mädl“ zu sein.

Wie bist du zur Personalberatung gekommen?

Bereits in der Schule und während des Studiums haben mich Personalthemen fasziniert und interessiert. Im Rahmen des dualen Studiums habe ich auch verschiedene Personalbereiche meines Ausbildungsunternehmens kennlernen dürfen, jedoch hat mich schon länger die Personalberatung aufgrund der Vielfalt und des Dienstleistungscharakters gereizt. Kundenkontakt, analytisches Denken und täglich neue Herausforderungen kann ich mir sehr gut für meinen beruflichen Alltag vorstellen.

Was liebst du an deiner Arbeit / warum tust du das, was du machst?

Am Ende meines BWL Studiums habe ich das Personalwesen allen anderen kaufmännischen Bereichen vorgezogen, weil ich es liebe, mit Menschen zu arbeiten und zu kommunizieren. Man hat viel mit anderen spannenden Menschen mit den unterschiedlichsten Werdegängen zu tun, was besonders dazu beiträgt, dass nicht jeder Tag dem anderen gleicht.

Was zeichnet Cribb aus?

Cribb ist wohl eine Personalberatung wie keine andere. Das ist zumindest der Eindruck, den ich bisher habe. Cribb zeichnet sich durch das familiäre Miteinander und durch die Offenheit aus. Durch die Spezialisierung auf die digitale Wirtschaft ist Cribb einzigartig. Ich bin sehr gespannt, was mich während meines Praktikums noch erwarten wird.

Was machst du, wenn du nicht arbeitest?

Seit klein auf bin ich leidenschaftliche Tänzerin, sei es Ballett, karnevalistischer Tanzsport oder rhythmische Sportgymnastik: man gebe mir Musik und ich bin in meinem Element. Doch auch Fitness und Laufen machen mir viel Spaß und ich bin stetig auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Deswegen bin ich im letzten Jahr den Extremhindernislauf „Tough Mudder“ mitgelaufen. Auch auf dem Wasser fühle ich mich zuhause, sei es beim Windsurfen oder Segeln. Darüber hinaus backe ich als kleine Naschkatze sehr gerne, jedoch ist der anschließende Schmaus der beste Part daran.

Empfiehl doch mal drei Webseiten.

www.chefkoch.de – ob Kochen oder Backen, hier findet man immer Inspiration.

www.spotify.de – ohne Musik, ohne mich!

www.tripadvisor.com – ob in Deutschland oder woanders auf der Welt. Spätestens seit meiner Reise weiß ich: auf die Tripadvisor-Experten kann man sich immer verlassen.

Was willst du unbedingt noch machen, was du bisher nicht geschafft hast?

Auf meiner Backpackingreise auf Hawaii hatte ich leider nicht die Gelegenheit, den geplanten Fallschirmsprung zu machen. Diesen möchte ich in Zukunft unbedingt nachholen. Auch Heißluftballon fliegen steht auf meiner Bucketliste ganz oben.

Wobei wirst du schwach?

Jegliche Form von Kuchen und Fritz Kola.

Vier Tage frei – Ideen für einen Kurztrip?

Es gibt so viele Orte, die ich mir noch angucken möchte. Aus persönlichen Erfahrungen würde ich jedoch Kopenhagen, Paris und die Nordseeküste Dänemarks empfehlen.

Auf welchen Gegenstand könntest du nicht mehr verzichten?

Ich kann mich leider nicht zwischen meinen Kontaktlinsen und meinem Handy entscheiden. So traurig es auch ist, aber ich verliere ohne diese beiden Gegenstände den Durchblick.

Zu guter Letzt: Sekt oder Selters?

  1. Berge oder Meer? Auf jeden Fall das Meer. Nichts geht über Weite, Wasser und Wind.
  2. Berliner Schnauze oder Hamburger Schnack? Ich verstehe die Frage nicht?!
  3. Tablet oder Buch? Ich präferiere tatsächlich ersteres. Bücher sind auf Reisen eher unpraktisch und viel zu schwer.
  4. Currywurst oder Salat? Kommt ganz auf die Laune an. Meistens läuft es jedoch auf die Currywurst hinaus.