AlexWer bist du?

Mein Name ist Alexandra und ich wurde genau heute vor 33 Jahren gemeinsam mit meiner Zwillingsschwester auf Norderney geboren. Es folgte eine wunderschöne und erlebnisreiche Schulzeit im Internat Louisenlund und da ich mich auch nach meinem Abitur nicht vom Norden trennen konnte, zog es mich fürs Studium nach Hamburg, wo ich seitdem auch lebe. Ich absolvierte ein internationales Studium, mit Auslandsaufenthalten in Dublin und Utrecht und habe 2006 meinen Master in Human Resources Management erfolgreich abgeschlossen. Ich kam 2007 zu Cribb und gehöre seit 2013 zum Partnerkreis und betreue vorwiegend Führungspositionen im Startup Management und in der Medienbranche.

Wie bist du zur Personalberatung gekommen?

Mein Werdegang wirkt bis dato ziemlich geradlinig und zielstrebig, jedoch war am Ende auch ein kleines bisschen Glück dabei, dass ich bei Cribb meinen beruflichen Werdegang starten konnte. Ich wusste bereits im Studium, dass meine Zukunft im Personalbereich liegt. Ich habe zahlreiche Praktika vor allem im Verlags- und Werbeumfeld absolviert, kam in Berührung mit der digitalen Branche und mir war klar, dass ich unbedingt in diesen Bereich einsteigen wollte. So recherchierte ich nach passenden Einstiegspositionen, bis ich schließlich die Ausschreibung von Cribb entdeckte, die eine Traineestelle zu besetzen hatten. Ich habe mich informiert und die ersten Gespräche geführt und bekam glücklicherweise den Job.

Was liebst du an deiner Arbeit?

Ich möchte dazu gern zwei Komponenten hervorheben. Zum einen die menschliche Komponente: Ich finde es wichtig, dass ich morgens aufwache und mich auf die Arbeit freue. Es ist ein unglaublich tolles Gefühl, wenn wir Unternehmen mit qualifizierten Kandidaten zusammen bringen – das zeichnet unseren Erfolg aus und motiviert mich in meiner Arbeit ungemein. In welchem Job hat man schon die Möglichkeit, so viele interessante Menschen, sowohl auf Kandidaten- als auch auf Kundenseite kennenzulernen. Mich begeistert das digitale Business und die ihm eigene Dynamik, die jeden Arbeitstag etwas anders werden lässt. Aber auch meine Kollegen sind ausschlaggebend für meine Leidenschaft in diesem Beruf, die einen den Spaß am Arbeiten nicht vergessen lassen.
Die zweite Komponente ist die Wertschätzung, die ich bei Cribb erfahre. Das mir entgegengebrachte Vertrauen erlaubt mir, sehr selbstständig zu arbeiten. Ich habe bei Cribb wirklich das Gefühl, etwas bewegen zu können.

Was zeichnet Cribb aus?

Cribb und ich kennen uns jetzt mittlerweile schon fast sieben Jahre. Mich überzeugt und motiviert, dass wir den digitalen Markt wie keine andere Personalberatung verstehen. Cribb wurde im selben Jahr wie Google gegründet, und wir konnten uns seitdem ein unglaubliches Wissen aufbauen, was wir intern teilen und auch nach außen zu transportieren verstehen. Wir kennen die Branche und die Anforderungen an Unternehmen und Personen, was bei einer so schnellen und komplexen Branche nicht selbstverständlich ist.
Ich mag, dass wir alle so unterschiedlich sind und jeder den anderen auf eine gewisse Art bereichert. Wir ergänzen uns in vielen Situationen und sind zu einem tollen Team gewachsen. Vor allem schätze ich die Kombination aus fachlichem Know-how, Engagement, Teamgeist und Kreativität.

Was machst du, wenn du nicht arbeitest?

Nach getaner Arbeit betätige ich mich gerne sportlich, vor allem spiele ich leidenschaftlich gerne Tennis und Golf, oder treffe mich mit Freunden auf ein Glas Wein. Ich habe in diesem Job viele tolle Menschen kennengelernt und Freundschaften schließen können, so dass ich selbst in meiner Freizeit dieser Branche irgendwie treu bleibe.

Empfiehl doch mal drei Webseiten.

  • Alleine wenn ich die sozialen Netzwerke (Facebook, XING, LinkedIn) aufzähle, die  sowohl privat als auch beruflich unabdingbar für mich geworden sind, bin ich schon bei drei Empfehlungen. Dennoch möchte ich sie hier nennen, da ich dort seit vielen Jahren als Heavy User unterwegs bin.
  • Dawanda.com finde ich einen tollen Online-Marktplatz, für Selbstgemachtes und Unikate.
  • Und zu guter Letzt noch ein Hamburger Unternehmen: Und zwar vesseltracker.com – eine Erfolgsgeschichte für sich und eine tolle Firma, mit der ich 2008 erfolgreich zusammen arbeiten durfte.

Was willst du unbedingt noch machen, was du bisher nicht geschafft hast?

Da gibt es eigentlich nichts Bestimmtes, außer dass ich mein Handicap gerne auf 18 verbessern würde. Vielmehr möchte mich jeden Tag ein Stück weiterentwickeln, um rückblickend sagen zu können, das war ein schönes und erfülltes Leben.

Wobei wirst du schwach?

So wirklich schwach werde ich eigentlich nur bei einer Person und das ist bei meiner Zwillingsschwester, wo ich einfach nie Nein sagen kann ;-). Umgekehrt würde sie vermutlich das Gleiche sagen, aber so ist es bei Zwillingen nun mal. Dafür ist man dann im Doppelpack gegenüber anderen wieder doppelt so stark, also nur fair.

Vier Tage frei – Ideen für einen Kurztrip?

Natürlich Norderney, es gibt einfach keine schönere Insel in Deutschland.

Auf welchen Gegenstand könntest du nicht mehr verzichten?

Schwierige Frage. Das müsste man eigentlich im Selbstversuch einmal testen. Ich bin schon von Berufswegen extrem internet-affin, daher würde ich schätzen, dass ich höchstens zwei Tage auf meinen Computer oder das Internet verzichten könnte. Aber auf mein Handy könnte ich niemals verzichten. No way!

Zu guter Letzt: Sekt oder Selters?

Berge oder Meer? Die Frage beantwortet sich von selbst, ich bin und bleibe ein Inselkind, daher immer das Meer.
Berliner Schnauze oder Hamburger Schnack? Auch hier bleibe ich dem Norden treu und entscheide mich für den Hamburger Schnack. Selbst hier ist norddeutsch präsent. Immer wieder erfrischend mit einem netten “Moin“ begrüßt zu werden.
Tablet oder Buch? Im Urlaub und in der Freizeit immer das Buch, auf Geschäftsreisen und für tagesaktuelle Nachrichten immer das Tablet.
Currywurst oder Salat? Meine Kollegen und Freunde können es bestätigen, ich bin eine leidenschaftliche Esserin und liebe alles, nur keinen Salat. Daher immer die Currywurst!

Alex‘ Profile im Netz: LinkedIn, XING