Wer bist du?
Ich bin Sven Michel, 31 Jahre alt und in Magdeburg geboren und aufgewachsen. Nach Stationen in Flensburg, Wilhelmshaven und Kiel bin ich 2009 in Hamburg gelandet und – da man ja hier eines der Wahrzeichen nach mir benannt hat – ganz happy in der Hansestadt.

Wie bist du zur Personalberatung gekommen?
Tja –  ich habe zunächst bei der Marine eine Offizierslaufbahn begonnen, bevor ich von 2006 bis 2009 in Kiel ein BWL-Studium mit dem Schwerpunkt Personal absolviert habe. Hierbei, aber auch schon vorher, habe ich immer wieder festgestellt, dass ich ein großes Organisationstalent habe, gut vermitteln kann und letztlich ein ziemlich gutes Verständnis von dem habe, was mein Gegenüber möchte oder braucht – alles Eigenschaften, die ein Personalberater meiner Meinung nach braucht. Das ‚Researcher-Handwerkszeug‘ habe ich dann bei meinem ersten Arbeitgeber erlernt und mich in verschiedenen Projekten – schwerpunktmäßig im Medienumfeld – weiterentwickelt, bis ich dann 2013 bei Cribb eingestiegen bin. Die digitale Branche – ihre Themen und Persönlichkeiten – finde ich total spannend und bei Cribb kann ich dort richtig tief eintauchen.

Sven Michel, Personalberater Cribb.Was liebst du an deiner Arbeit?
Mit jedem neuen Projekt habe ich mit ganz verschiedenen Kunden, Unternehmenskulturen und Job-Profilen zu tun, auf die ich mich immer wieder neu einstellen muss. Es wird schlichtweg nie langweilig. Vor allem aber lerne ich täglich wirklich spannende Menschen mit ganz unterschiedlichen Hintergründen kennen. Diese Vielfalt ist wirklich toll! Weiter ist es für mich sehr reizvoll, Kandidaten und Unternehmen durch einen für beide Seiten bedeutenden Prozess zu begleiten. Deswegen nehme ich meine Rolle als Berater sehr ernst – ich unterstütze, helfe in machen Fällen auf die Sprünge und muss auch manchmal Übereifer bremsen. Wenn am Ende eines Projektes der Topf den perfekten Deckel gefunden hat, macht mich das richtig stolz!

Was zeichnet Cribb aus?
Für mich ist ganz bezeichnend die Leidenschaft, mit der hier alle im Team zu Werke gehen. Weiter ist unsere Kompetenz – also das Branchen-Know-How – bei Cribb sehr hoch. Wir legen viel Wert darauf, uns Wissen – über das Umfeld, in dem wir tätig sind – anzueignen und dieses auch zu teilen. Unsere Gesprächspartner sind immer wieder überrascht, wie tief wir in der Branche und deren Themen drin sind und wie gut man mit uns auch mal über die neuesten Trends fachsimpeln kann.
Außerdem ist natürlich das Cribb-Team einmalig. Hier treffen ganz unterschiedliche Typen aufeinander – jeder geht seine Aufgaben mit seinem eigenen Stil an und jeder kann von den anderen ganz viel lernen.

Was machst du, wenn du nicht arbeitest?
Im Feierabend und am Wochenende gehe ich regelmäßig Laufen und habe seit ein paar Jahren das Longboarden für mich entdeckt. Wenn das Wetter mitspielt, düsen meine Freundin und ich zu unserem Lieblingsostseestrand in Stein – ein echter Geheimtipp! Ansonsten bin ich ein regelrechter Musik-Junkie. Selber spiel‘ ich zwar kein Instrument, aber ich gehe regelmäßig zu Konzerten und meine CD-Sammlung (ja, richtig gelesen – ich kaufe noch CDs) wächst und wächst und wächst…

Empfiehl doch mal drei Webseiten.
www.twitter.com – ich bin hier zwar eher als Follower unterwegs, aber es gibt keinen Weg, schneller an Neuigkeiten zu kommen
www.der-postillon.com – ich bin großer Fan dieses Portals, das einem nur allzu oft und ziemlich geschickt den Spiegel vorhält
www.plattentests.de – gute Plattform mit sehr guten Kritiken für viele Musikstile

Was willst du unbedingt noch machen, was du bisher nicht geschafft hast?
Nachdem ich durch die Marine schon einiges in Europa gesehen habe, möchte ich in Zukunft gerne noch den Rest – oder zumindest einen Teil – der Welt sehen. Einmal in Amerika den Highway 101 mit dem Longboard entlang cruisen steht z.B. recht weit oben auf meiner To-Do-Liste.

Wobei wirst du schwach?
Ich komme wirklich an keinem Plattenladen vorbei und bin dann auch meist längere Zeit nicht wieder heraus zu bekommen.

Vier Tage frei – Ideen für einen Kurztrip?
Meine erste Wahl würde wohl auf eine Fahrt mit der Colorline nach Oslo fallen. Das Frühstück an Bord ist exzellent, die Fahrt durch den Oslofjord traumhaft und Oslo und Umland haben für jeden was zu bieten.

Auf welchen Gegenstand könntest du nicht mehr verzichten?
Meinen iPod!

Zu guter Letzt: Sekt oder Selters?
Berge oder Meer? Keine Frage…Meer!
Berliner Schnauze oder Hamburger Schnack? Hamburger Schnack!
Tablet oder Buch? Buch
Currywurst oder Salat? Da würde ich wohl die C-Wurst nehmen

Svens Profile im Netz: LinkedIn, Twitter, XING